TopMenue

08. Klare Aufgabentrennung zwischen den Rollen

Dieser Beitrag befindet sich noch in Bearbeitung!

Scrum ist der Rahmen, Scrumcess der Prozess

Ein Teil dieser Seiten wurde ursprünglich für doktor-scrum.de geschrieben und ziehen nun hierher nach scrumcess.de um; leider sind sie aber inhaltlich noch nicht vollständig auf scrumcess.de umgearbeitet. Zudem ist es durchaus möglich, dass die enthaltenen Links noch ins Leere zeigen, bzw. noch auf doktor-scrum.de verweisen.
Ich bitte Sie, das zu entschuldigen.

Eine klare Aufgabentrennung der Rollen vermeidet Kompetenzüberschneidungen, sorgt für klare Verantwortungsübergänge und intensiviert damit Kommunikation und Kooperation zwischen den Rollen für bessere Leistung, höhere Produktivität und daraus folgend hochwertigere Produkte

Effiziente Zusammenarbeit, steter Dialog der Rollen  ^

Alle arbeiten ihren jeweilig permanenten, direkten Partnern in stetem Dialog und intensiver Zusammenarbeit zu. Niemand übernimmt die Arbeit eines anderen, verwertet aber dessen Halbzeuge, indem er sie aufnimmt und weiterverarbeitet.

Das Ziel jeder Handlung jeder Rolle ist letztendlich, das Entwicklungsteam (als alleiniger Produzent des Produktes) darin zu unterstützen, verlässlich die Erstellung und Auslieferung eines neuen, gegenüber dem Vorherigen erweiterten und für die Stakeholder wertvollen Produktinkrements zu erreichen.

Der Product-Owner  ^

Der Product-Owner ist der Requirements- und Change-Manager, bezogen auf die Anforderungsanalyse. Er formuliert die Produktvision. Ihm „gehört“ das Produkt, er ist „stakeholders advocate“, der Anwalt der Stakeholder im Projekt; ihnen gegenüber ist wiederum der der Anwalt des Entwicklungsteams. Er gibt die Produktion beim Entwicklungsteam in Auftrag und führt am Ende einer Iteration die Abnahme des Produktinkrements durch. Aufgaben, die die Stakeholder nicht leisten können oder wollen, werden gegenüber dem Team durch den Product-Owner übernommen. Er vermittelt und übermittelt, sammelt und filtert Informationen beider Seiten, bereitet sie jeweils auf und gibt sie dann an die jeweils andere Seite weiter.

Dem Product-Owner gehören die Produktvision, das Product-Backlog und das Release-Burndown-Chart

Er arbeitet dem Entwicklungsteam insofern zu, dass er — gemeinsam mit den Stakeholdern — die gesamte Planung durchführt, die Anforderungen aufarbeitet und vorbereitet und sie dem Entwicklungsteam präsentiert. Am Ende des Sprint nimmt er dem Entwicklungsteam in der Abnahme das realisierte Produktinkrement ab (oder auch nicht, aber auch Kritik ist eine wesentliche Art der produktiven Unterstützung) und leitet es an die Stakeholder weiter, von denen er dann wieder Feedback einholt und an die Entwickler zurückführt.

Der Scrum-Master  ^

Scrum verfügt über eine Rolle, deren hauptsächliche Aufgabe der Prozess selbst und die Produktivität des Teams ist, den Scrum-Master. Seine Aufgabe ist, sicherzustellen, dass der Scrum-Prozess von allen Beteiligten gelernt, verstanden, verinnerlicht, befolgt, also konsequent verfolgt und gelebt wird, wobei er selbstverständlich auf die Mitarbeit des Teams angewiesen ist. Er ist der Coach des Teams in Sachen Scrum, der Manager des Prozesses und der Hüter der Produktivität des Entwicklungsteams, also Scrum-Coach, Scrum-Manager und Productivity-Manager. Zudem ist der Scrum-Master der Change-Manager, bezogen auf den mit der Einführung von Scrum einhergehenden Paradigmenwechsel. Der Scrum-Master ist „developments advocate“, der Anwalt des Entwicklungsteams und hat insbesondere deren Produktivität im Auge. Er wird immer dann unterstützend eingreifen, wenn der Prozess in seiner Entfaltung gehindert wird und/oder die Produktivität des Entwicklungsteams gefährdet ist.

Er arbeitet mit dem Entwicklungsteam und dem Product-Owner eng zusammen, kommuniziert mit ihnen, berät und unterstützt sie in allen Scrum betreffenden Fragen

Dem Scrum-Master gehört das Impediment-Backlog.

Er arbeitet dem Entwicklungsteam zu, indem er sich ihre Sorgen und Nöte anhört, sich ihrer annimmt und sie (die Sorgen und Nöte) bearbeitet und auflöst. Er unterstützt das Entwicklungsteam in allen Scrum-relevanten Belangen und moderiert ihre Meetings.

Das Entwicklungsteam  ^

Das Entwicklungsteam ist der Motor des Projektes. Es führt die gesamte Entwicklung durch, bestimmt die Menge der in einem Sprint zu realisierender Anforderungen und verpflichtet sich dazu, die von ihm akzeptierten Anforderungen bis zum Ende des Sprints vollständig und abschließend zu realisieren. Das Entwicklungsteam organisiert sich ausschließlich selbst und ist vom Management ausdrücklich dazu ermächtig, alles Notwendige zu tun, das Ziel der Iteration (alle von ihnen mit der Abgabe des Commitment akzeptierten Anforderungen vollständig fertig zu realisieren) bis zu ihrem Ende (der Iteration, nicht des Entwicklungsteams!) zu erreichen.

Dem Entwicklungsteam gehört der Code und das Sprint-Backlog und das Sprint-Burndown-Chart.

Die Stakeholder  ^

Die Stakeholder sind die auftraggeber- / kundenseitigen Profiteure des zu entwickelnden Produktes.

Ihre Aufgabe ist, gemeinsam mit dem Product-Owner die permanente, das gesamte Projekt über andauernde Anforderungsanalyse durchzuführen, das ihnen nach Abschluss eines Sprints übergebene Produktinkrement zu begutachten und zu kommentieren, um damit ein für das Team wertvolles Feedback in das Projekt zurückzuliefern.

Sie arbeiten dem Entwicklungsteam zu, indem sie gemeinsam mit dem Product-Owner die permanente, das gesamte Projekt über andauernde Anforderungsanalyse durchzuführen und nach dem Erhalt des Produktinkrements wertvolles Feedback an das Entwicklungsteam zurückliefern.

Das Management  ^

Das Management hat die Aufgabe, dem Scrum-Team die Arbeit zu ermöglichen, indem es sicherstellt, dass das Scrum-Team über alle notwendigen Ressourcen verfügt. Das Management ist zudem die Instanz, die dem Entwicklungsteam die uneingeschränkte Ermächtigung ausspricht und sicherstellt, dass die Rahmenbedingungen des Projektes konstant gut und förderlich für eine erfolgreiche Erreichung des Projektzieles werden, sind und bleiben.

Es arbeitet dem Entwicklungsteam insofern zu, indem es dem Entwicklungsteam die umfassende Ermächtigung ausspricht, sich konform zu den Prinzipien von Scrum verhält, für ein förderliches Arbeitsumfeld und -klima sorgt und sich gemeinsam mit allen anderen Beteiligten darum kümmert, alle sich aufzeigenden konkreten oder potenziellen Unterstützungsmaßnahmen zum Vorteil des Entwicklungsteams zu nutzen und ein- bzw. umzusetzen.



Prinzipien und Werte bilden ein System  ^

Jedes Prinzip und jeder Wert ist der Kopf einer eigenen Beeinflussungskaskade anderer Prinzipien und Werte, denn jede Wertänderung wirkt sich auf weitere Prinzipien und Werte, die auf ihnen aufbauen, aus. An vielen Stellen stehen die Prinipien und Werte sogar in direkter Wechselwirkung zueinander.

Aus diesem Grund müsste jede Wertänderung eines beliebigen Prinzips oder Wertes durch die Kaskadierung Wertänderungen aller anderen Prinzipen und Werte nach sich ziehen, so dass dieses System -- einmal angestoßen -- im Grunde nie wieder zur Ruhe kommen dürfte. Das ist in der Praxis jedoch nicht der Fall, da es sich bei den Abhängigkeiten und Wechselwirkungen um ein soziales, gedämpftes System handelt, dessen innere Wirkung sich von Ebene zu Ebene abschwächt.

Aus diesem Grund werden hier als Quellen und Ziele der wertändernden Beeinflussungen nur die jeweils direkten Addressaten angegeben und nicht diejenigen, die in einer tieferen Ebenen der jeweiligen Kaskade betroffen sind.

Sowohl die Definitionen der Prinzipien und der Werte und ihre jeweiligen Zusammenhänge, Beeinflussungen, bzw. Verknüpfungen oder Nicht-Verknüpfungen, können nicht den Anspruch von Vollständigkeit und Korrektheit erheben, da es sich um eine weitestgehend subjektive Sicht handelt. Man kann daher aus diesen oder jenen Gründen durchaus anderer Meinung sein (zumal die Auswahl und die Beziehungen zueinander aktuell auch noch nicht vollständig von mir kommentiert sind). Sollten Sie also anderer Meinung sein als ich, würde ich mich über einen diesbezüglichen Kommentar sehr freuen; recht vielen Dank!

Was aktuell noch vollständig fehlt, sind Darstellung und Beschreibung der Beeinflussung der Werte untereinander; dieser Teil befindet noch in der Analyse.


’08. Klare Aufgabentrennung‘ wird beeinflusst von

Werte

[zurück zum Seitenanfang]


,

No comments yet.

Schreibe einen Kommentar

V1503130747DE