TopMenue

07. Klare Visionen des Zieles

Dieser Beitrag befindet sich noch in Bearbeitung!

Projekte brauchen klare Visionen. Die Produktvision muss das „große Bild“ darstellen, das dem Projektteam den Weg auf das Ziel weist und es motiviert, diesen Weg mit aller zur Verfügung stehender Kraft zu gehen

Hohe Anforderungen  ^

Die Anforderungen an die Produktvision — sie wird vom Product-Owner erstellt und präsentiert — sind hoch. Sie muss richtungsweisend sein, sie muss dem Team Orientierung und Halt geben, sie muss das Team mit sich reißen, es motivieren, das in der Vision skizzierte Projektziel erreichen zu wollen, sie muss dem Team das Gefühl geben, mit dem Projekt nicht nur irgendein weiteres Projekt, sondern das Projekt durchzuführen, einen Traum zu verwirklichen, auf einer Mission zu sein, auf einer sehr, sehr wichtigen Mission und sie sollte ihnen das Gefühl geben, dass die Welt, wenn das Projekt erst abgeschlossen und in Produktion sein wird, nicht mehr dieselbe sein wird, wie zuvor.

Na ja, zumindest so etwas in der Art ;-))

Fühlen, das Richtige zu tun  ^

Das Ziel der Präsentation der Produktvision liegt nicht in der kompromisslosen Gigantisierung des Produktes oder in der überschwänglichen Übersteigerung des Projektes, sondern das Ziel liegt darin, das Team auf das Projekt einzuschwören, jedem beteiligten Teammitglied klar zu machen, dass es auf jeden einzelnen von ihnen ankommt, dass jeder wichtig ist und dass das Projekt für Team, Unternehmen und Stakeholder von großer Bedeutung ist; niemand will gern an unwichtigen Projekten arbeiten.

Alle Beteiligten sollten das Gefühl bekommen, in ein gutes Projekt einzusteigen, mit dem man sich identifizieren kann und daher die richtige Entscheidung getroffen zu haben (sofern sie die Möglichkeit hatten, sich zu entscheiden), zur richtigen Zeit am richtigen Ort zu sein, stolz auf dieses Projekt sein zu können, usw., usf.

Jeder, der in irgendeiner Weise mit dem Projekt zu tun hat oder später haben wird, sollte die Vision kennenlernen, denn sie wird das allgegenwärtige Aushängeschild des Projektes sein.

Klarheit ist essenziell  ^

Um all das zu erreichen, muss die Vision auf der einen Seite klar und deutlich sein, darf auf der anderen Seite aber wiederum keinem Projektplan oder ähnlich konkretem ähneln. Sie muss Projekt, Produkt und den Weg dorthin attraktiv erscheinen lassen; zumindest lohnenswert genug, den Weg (mit) zu gehen. Die Vision sollte die Rahmenbedingungen des Projektes und des zu erstellenden Produktes (Darstellung des Kunden / der Stakeholder, geplanter Zeitrahmen, technische und fachliche Vorgaben, sofern vorhanden, Budget, Art und Rahmenbedingungen des geplanten Einsatz, was das Produkt leisten soll und was es auf keinen Fall leisten soll, Chancen und eventuelle Risiken für und durch Projekt und Produkt, etc.) zumindest anreißen.

Die Vision sollte ein Fanal sein  ^

Die Vision dient aber nicht nur der Einschwörung des Teams auf das Projekt, nicht nur als Motivationsbombe und als Identifikationsobjekt, sondern es dient auch der Klarheit und der Ausrichtung des Projektzieles. Wann immer jemanden das Gefühl beschleichen sollte, dass er selbst, jemand anderes, oder gar alle anderen, incl. des Managements oder die Stakeholder selbst, das dargestellte Ziel in irgendeiner Weise aus den Augen verloren haben, soll die Vision auch dazu dienen können, allein oder in der Gruppe / Team einen Moment innezuhalten, alles aus der Hand zu legen, einen Schritt zurückzutreten und sich erneut auf die Kernaussage der Vision, auf die Nachricht, die sie aussendet, zu konzentrieren, um damit die Möglichkeit zu erhalten, zu jeder Zeit wieder auf den richtigen Weg zurück zu finden … oder, wenn sich das Ziel tatsächlich in wesentlichen Anteilen geändert haben sollte, die Vision zu erneuern und zu aktualisieren.

Die Vision sollte den Fokus verändern: weg vom Projekt, hin zum Produkt  ^

Zu guter Letzt soll die Vision auch den Fokus des Einzelnen verändern. Es macht einen Unterschied, ob das zu erreichende Ziel (nur) die erfolgreiche Durchführung eines (ggf. weiteren) Projektes ist oder ob es sich bei dem Ziel um die Herstellung eines bestimmten Produktes handelt. Die meisten der Entwickler werden sich wahrscheinlich permanent in (irgendwelchen) Entwicklungsprojekten befinden und auch wenn kein Projekt wie das andere verläuft, so sind sie auf einer bestimmten Abstraktionsebene doch häufig vollständig gegeneinander austauschbar.

Die Identifikation mit einem (identifikationsfähigen) Produkt kann weitaus höher sein, als die Identifikation mit einem Projekt, da die Produkte sich zumeist stark voneinander unterscheiden, jeweils ihre spezifischen Hintergründe und Schwerpunkte haben und auf ihre jeweilige Art oft einzigartig sind … oder zumindest so erscheinen. Es ist sehr wichtig, in der Vision den Wert und die Einzigartigkeit des zu erstellenden Produktes herauszuarbeiten und darzustellen und damit das Ziel weniger auf die erfolgreiche Durchführung eines Projektes und mehr auf die erfolgreiche Produktion eines hochwertigen Produktes zu lenken, da diese Werte nicht nur auf das Produkt verweisen, sondern auch auf die Mitglieder des Produktionsteams — und sie dadurch in ihrer Motivation und ihrem Leistungs- und Erfolgswillen unterstützen.

Darüber hinaus wird damit auch dem Fokus, den Scrum vorgibt, genüge getan: wichtig ist nicht, das Projekt irgendwie abzuschliessen, sondern wichtig ist, für den Kunden ein Produkt höchstmöglichen Wertschöpfungspotenzials zu erstellen!



Prinzipien und Werte bilden ein System  ^

Jedes Prinzip und jeder Wert ist der Kopf einer eigenen Beeinflussungskaskade anderer Prinzipien und Werte, denn jede Wertänderung wirkt sich auf weitere Prinzipien und Werte, die auf ihnen aufbauen, aus. An vielen Stellen stehen die Prinipien und Werte sogar in direkter Wechselwirkung zueinander.

Aus diesem Grund müsste jede Wertänderung eines beliebigen Prinzips oder Wertes durch die Kaskadierung Wertänderungen aller anderen Prinzipen und Werte nach sich ziehen, so dass dieses System -- einmal angestoßen -- im Grunde nie wieder zur Ruhe kommen dürfte. Das ist in der Praxis jedoch nicht der Fall, da es sich bei den Abhängigkeiten und Wechselwirkungen um ein soziales, gedämpftes System handelt, dessen innere Wirkung sich von Ebene zu Ebene abschwächt.

Aus diesem Grund werden hier als Quellen und Ziele der wertändernden Beeinflussungen nur die jeweils direkten Addressaten angegeben und nicht diejenigen, die in einer tieferen Ebenen der jeweiligen Kaskade betroffen sind.

Sowohl die Definitionen der Prinzipien und der Werte und ihre jeweiligen Zusammenhänge, Beeinflussungen, bzw. Verknüpfungen oder Nicht-Verknüpfungen, können nicht den Anspruch von Vollständigkeit und Korrektheit erheben, da es sich um eine weitestgehend subjektive Sicht handelt. Man kann daher aus diesen oder jenen Gründen durchaus anderer Meinung sein (zumal die Auswahl und die Beziehungen zueinander aktuell auch noch nicht vollständig von mir kommentiert sind). Sollten Sie also anderer Meinung sein als ich, würde ich mich über einen diesbezüglichen Kommentar sehr freuen; recht vielen Dank!

Was aktuell noch vollständig fehlt, sind Darstellung und Beschreibung der Beeinflussung der Werte untereinander; dieser Teil befindet noch in der Analyse.


’07. Klare Visionen‘ wird beeinflusst von

Werte

[zurück zum Seitenanfang]


, ,

No comments yet.

Schreibe einen Kommentar

V1710260636DE